Beobachtung am 13.10.2007

  • 13.10.07, 20 - 02 Uhr
    Teufelsberg, Horgenzell
  • leichter Wind, 7° bis 4°
    Seeing: gut

Der große Tag war endlich gekommen und unser erstes Ravensburger Teleskoptreffen konnte am 12. Oktober 2007 beginnen. Da das Wetter doch sehr trübe aussah bangten die Organisatoren Carsten Przygoda, Günther Müller und Jochen Herrmann, ob sich überhaupt Sternfreunde auf dem Teufelsberg bei Horgenzell einfinden würden. Das Gelände bestand aus drei Teilbereichen, dem Vortrags- und Aufenthaltsraum auf dem Hof der Familie Jochum, dem Camping- und Beobachtungsplatz sowie dem Besucherparkplatz, der hinter einer leichten Anhöhe lag.

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen waren trudelten am Nachmittag die ersten Besucher aus Freiburg, dem Schwarzwald und von der Schwäbsichen Alb ein. Wir lernten uns alle kennen und da das Wetter leider keine Besserung versprach verbrachten wir den Abend mit Fachgesprächen im Aufenthaltsraum der Familie Jochum.

Der Samstag Morgen begann genauso grau, wie der Freitag aufgehört hatte. Dank einem Ostwind wurde der Nebel bis zum Mittag weggeblasen und die Sonne gewann die Oberhand. Gute Voraussetzungen für eine klare Nacht. Bis zum Nachmittag füllte sich der Campingplatz mit weiteren Besuchern aus Süddeutschland und auch der Schweiz. Darunter auch Reiner Vogel aus Freiburg mit seinen 22“ Lowrider-Dobson. Dazu kamen weitere Dobsons, vor allem Eigenbauten, Refraktoren und Schmidt-Cassegrains.

Auf dem Flohmarkt wurden am Nachmittag neben Geräten und Zubehör der Händler vom Astroshop/Mastro-Tec aus Landsberg und Synta Deutschland aus Hirrlingen auch privates Equipment angeboten. Parallel wurde an einem PST die Sonne beobachtet, die leichte Protuberanzen hatte und mit zwei ETX konnten die Besucher die Venus-Sichel bestaunen.

Am frühen Abend fand die Verlosung unter allen übers Internet angemeldeten Besuchern statt. Den Hauptpreis, eine Meade DSI pro, die von Meade Deutschland gestiftet wurde, hat Jörg Gavranovic aus Winterbach (Stuttgart) gewonnen. Die Vorträge von Peter Wüst (Sternwarte Überlingen) über Ebbe und Flut, Dr. Heinz Beister (Bodensee-Sternwarte) über Fire-Wire-Kameras und die Vorstellung des Filterprogramms von Günther Müller wurde von vielen Besuchern und Astronomen verfolgt. Mit Spannung wurde die Sternführung am Nachthimmel von Hans-Jürgen Merk vor allem von vielen Besuchern verfolgt. Auch die ISS, die uns als heller Lichtpunkt überflog, konnte bestaunt werden.

Nach einer kleinen Stärkung begann dann die lange Beobachtungsnacht, die auch von einigen Besuchern genutzt wurde um durch die verschiedensten Teleskopen eine Vielzahl an Objekten am klaren Nachthimmel zu bestaunen. Einsteiger konnten sich auch mit hilfreichen Tipps bei erfahrenen Sternbeobachter versorgen.

Mit den ca. 80 Besuchern, die wir am Samstag Abend zählen konnten und den knapp 45 Beobachtungsgeräten war das erste Ravensburger Teleskoptreffen ein großer Erfolg für die Veranstalter. Die Resonanz unter den Besuchern und Beobachtern war sehr positiv. Die besten Vorzeichen für ein zweites Treffen 2008.


Drucken   E-Mail
Diese Seite benutzt Cookies!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.