raw6 objektiv automatisch

Einstellungsfenster

Neue Funktion im Camera-RAW 6 (CS5):

Jedes Objektive kann bei eingestellter Brennweite, Blende und Fokus verschiedene Arten von Fehlern aufweisen. Diese Verzerrungen und Aberrationen können mit der Objektivkorrektur optimiert werden.

Bei der Vignettierung sind die Bereiche in den Bildecken dunkler als der Mittelpunkt. Diese Vignettierungen können automatisch oder manuell korrigiert werden.

Bei der Fassverzerrung werden gerade Linien nach aus gebogen. Dies kann bei Architekturaufnahmen ein Problem werden.

Bei der Kissenverzerrung werden gerade Linien nach innen gebogen. Dies kann bei Architekturaufnahmen ein Problem werden.

Bei der Objektivkorrektur wurde das Camera-RAW sehr verbessert. Neben automatischen, objektivabhängigen Korrekturen können die optischen Fehler auch manuell korrigiert werden. Es werden hier alle gängigen Objektive von Canon, Nikon und Sigma unterstützt.

Zuerst muss die Objektivprofilkorrektur aktiviert werden. Die EXIF-Datei des Bildes wird ausgelesen. In dieser Datei werden alle Aufnahmeeinstellungen, Kameramodell und verwendete Objektiv gespeichert.

Wenn das eingesetzte Objektiv nicht automatisch ausgewählt wird kann man dieses auch manuell vornehmen. Dazu zuerst die Marke und dann das Modell einstellen. Als drittes das Profil wählen. Bei einigen Objektiven gibt es nur ein Profil.

raw6 objektiv manuell

Einstellungsfenster

Bildperspektive korregieren (Transformieren)

Hiermit kann die Verzerrung des Bildes optimiert werden.

  • Verzerrung
    Ziehen Sie den Regler nach rechts, um die Fassverzerrung zu korrigieren und Linien gerade auszurichten, die vom Mittelpunkt nach außen gebogen erscheinen. Ziehen Sie den Regler nach links, um die Nadelkissenverzerrung zu korrigieren und Linien gerade auszurichten, die vom Mittelpunkt nach innen gebogen erscheinen.
  • Vertikal
    Hier können alle vertiakle Linien im Bild wieder parallel ausgerichtet werden.
  • Horizontal
    Mit dieser Korrektur können alle horizontale Linien im Bild wieder parallel ausgerichtet werden.
  • Drehen
    Hier kann die Neigung der Kamera optimiert werden,
  • Skalieren
    Hier kann die Bildvergrößerung noch optimal eingestellt werden, damit das Bild wieder formatfüllend wird nachdem die Bildperspektive korrigiert wurde.
Objektivfehler

Ergebnis

Chromatische Aberrationen

Chromatische Aberrationen sind verbreitete Objektivfehler. Ursache ist, wenn Licht verschiedener Wellenlängen (Farben) nicht in einem Punkt fokussiert werden können.

Dabei sind die einzelnen Farbkanaäle unterschiedlich groß und passen nicht exakt aufeinander und es entstehen verschiedene Farbsäume. Bei dieser Korrektur werden die Größen der Farbkanäle wieder aneinander angepasst, damit alle drei Kanäle wieder gleich groß sind und damit die Farbsäum beseitigt werden.

Man sucht sich am besten im Bild einen Bereich heraus, der einen großen Kontrast zwischen einer hellen und einer dunklen Farbe hat. Ideal sind Details zwischen Weiß und Schwarz, wie es auch das Beispiel zeigt.

  • Rot/Cyan-Farbränder
    Hiermit wird die Größe des Rot-Kanals an die Größe des Grün-Kanals angepasst. Dabei werden die Rot/Cyan-Farbränder entfernt.
  • Blau/Gelb-Farbränder
    Hiermit wird die Größe des Blau-Kanals an die Größe des Grün-Kanals angepasst. Dabei werden die Blau/Gelb-Farbränder entfernt.

Vignettierung

Die Vignettierung ist ein Objektivfehler, bei denen Kanten und vorallem die Ecken des Bildes dunkler ist als der Mittelmittelpunkt. Man kann dies auch sehr gut in dem Beispiel erkennen.

  • Stärke
    Die Ecken können mit der Werterhöhung aufgehellt werden und bei Senkung abgedunkelt werden.
  • Mittenwert
    Mit dem Mittenwert wird der Bereich, ausgehend von der Bildmitte, der von der oben beschriebenen Korrektur nicht berücksichtigt werden soll.
 

Camera Raw 6 - Kurzanleitung herunterladen

Camera Raw 4/5 - Kurzanleitung herunterladen

 

Links zum Thema:

Camera-RAW (Adobe) Photoshop CC (Adobe) Photoshop CS2 (Galileo) Photoshop CS4 (Galileo)